Streikrecht schützen oder schwächen?

Einer der historisch größten Erfolge europäischer Gewerkschaften ist die Erkämpfung des Streikrechts. Ohne das müssten wir heute noch arbeiten wie vor 50 oder 100 Jahren. Dieses Grundrecht darf die EU-Kommission zwar nicht antasten, versucht es aber trotzdem immer wieder. Begründung: Unternehmen aus der EU könnten sich ja in jedem EU-Land niederlassen. Und diese „Binnenmarktfreiheit“ würde leiden, etwa wenn gegen die Verlagerung von Unternehmensteilen in Billiglohnländer gestreikt würde. Einen Streik, der einem Unternehmen nicht weh tut, kann man sich aber sparen.

Entschieden wird das in Europa!

Das Europäische Parlament kann alle Anmaßungen der Kommission, das Streikrecht zu beschränken, strikt zurückweisen. Manche Parteien dort sind dazu entschlossen. Andere finden auch, dass Streiks vor allem lästig sind und wollen sie begrenzen. Je nach Wahlergebnis kann dein Streikrecht künftig geschwächt oder geschützt werden.

Nein!

Streikrecht
ist Grundrecht!

Europa betrifft dich.
Besser Du entscheidest mit!

Am 26. Mai ist Europawahl.
Du entscheidest über Rechte der Beschäftigten.

Streikrecht und Europa

Gute Arbeitsbedingungen und faire Löhne sind das Ergebnis guter Tarifverhandlungen. Damit Arbeitnehmer und ihre gewerkschaftliche Vertretung das durchsetzen können, ist der Streik als Druckmittel unverzichtbar. Das Recht zu streiken wurde von den Gewerkschaften in langen Kämpfen errungen. Würde es von der EU-Kommission geschwächt, kannst du dich gegen den Verlust deines Arbeitsplatzes nicht wehren.

Europa
Foto/Grafik: ver.di